FAQs

Warum wird eine Lüftungsanlage bei der heutigen Bauweise benötigt?

Im Wohnungsbau wird eine dauerhaft luftundurchlässige Gebäudehülle gefordert, die auf den Grundlagen der gesetzlich festgelegten EnEV basiert. Dies hat zur Folge, dass ein Mindestluftwechsel zum Zweck der eigenen Gesundheit und zum Schutz vor Gebäude- und Schimmelschäden bzw. Feuchteschäden sichergestellt werden muss.

Welche Vorzüge hat eine kontrollierte Wohnraumlüftung bei der Berechnung für den Energieausweis?

Durch den hohen Wärmebereitstellungsgrad der dezentralen Lüftungsanlagen von LTM werden die Lüftungswärmeverluste, die z. B. durch Fensterlüftung entstehen, ausgeglichen und eine Reduzierung des Primärenergiebedarfs erreicht. Durch eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung wird nicht nur der nach EnEV geforderte Mindestluftwechsel erfüllt, sondern es wird gleichzeitig ein besserer Energiestandard/Energieeffizienz erzielt.

Wie wird eine Lüftungsanlage nach LTM Kriterien ausgelegt?

Für die Dimensionierung einer dezentralen Lüftungsanlage wird die DIN 1946-6 „Lüftung von Wohnungen“ als Basis herangezogen. Die Norm definiert, dass für die Berechnung der Auslegungsgröße „Nennlüftung“ die zu belüftende Wohnfläche als Grundlage dient.
Um für den Energieausweis den geringsten Primär-Energiebedarf zu berechnen, wird von LTM zusätzlich berücksichtigt, dass das Maximum an Wohnfläche bzw. Raumvolumen mit hocheffizienten dezentralen Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung be- und entlüftet wird.

Wer plant das Lüftungssystem LTM Thermo-Lüfter?

Das LTM-Team bearbeitet die Baupläne gemeinsam mit dem Architekt, Bauträger, Haustechnikplaner, Fachinstallateur und Bauherr. Dabei werden die Komfortlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung in Anlehnung an die DIN 1946-6 ausgelegt. Eine Übersicht für die einzelnen Wohneinheiten, ein Angebot mit den benötigten Materialmengen und ein Positionierungsvorschlag für die Werkpläne werden erstellt.

Wie hoch ist der Stromverbrauch am Beispiel LTM Thermo-Lüfter 200-50?

In der Auslegungsstufe bei 25 m³/h werden 0,16 W(m³/h) benötigt. Die Leistungsaufnahme beträgt somit lediglich 4 Watt.

Gibt es Zugerscheinungen?

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Zuluft sich durch die geringe Strömungsgeschwindigkeit schnell akklimatisiert. Es hat aber jeder Mensch ein eigenes Empfindungsvermögen und deshalb wird darauf geachtet, dass die dezentralen Wohnraumlüfter nicht in Komfortzonen positioniert werden.

Wie funktioniert das dezentrale Lüftungssystem im Sommer?

Die warme Außenluft wird im Wärmespeicher zurückgehalten, so dass der Wohnraum im Vergleich zur Fensterlüftung seine Temperatur länger auf niedrigem Niveau halten kann. Dieser Effekt wird durch die geringe Luftwechselrate zusätzlich unterstützt.
Nachts kann die Betriebsart Querlüften aktiviert werden und es wird permanent kühlere Luft in die Wohnung eingeblasen.

Wie geräuscharm ist der LTM Thermo-Lüfter?

Im Normalbetrieb (Stufe 1) sind die Thermo-Lüfter nahezu geräuschlos und damit auch in Schlafräumen einsetzbar.

Wie gut werden die Außengeräusche gefiltert?

Beim Einsatz von Komfortlüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung von LTM können je nach Anwendungsfall bzw. Anforderungen aus Schallgutachten, die Außengeräusche um ein Vielfaches reduziert werden. Hierfür bietet LTM klassische und anspruchsvolle Fassadenabschlüsse an.

Wer montiert LTM Thermo-Lüfter?

Jeder Handwerksbetrieb kann die dezentralen Lüftungssysteme von LTM montieren. Die Fachbetriebe werden von LTM vor Ort geschult und unterstützt. Es gibt viele Fachhandwerker, die bereits Erfahrungen mit Einbau und Wartung von LTM Thermo-Lüftern haben.

Wie werden die LTM Thermo-Lüfter gewartet?

Das wartungsfreundliche dezentrale Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung erfordert eine halbjährliche Reinigung und den Austausch der Luftfilter. Die Wärmespeicher können bei Bedarf unter fließendem Wasser gereinigt werden. Filter können unter unseren „Filterbestellformularen“ bestellt werden.