Funktionsweise

Autarkie als Prinzip
Als dezentrales Gerät arbeitet jede LTM dezent autark. Frischluft wird von Außen auf dem kürzesten Weg direkt durch die Außenwand angesaugt. Durch den großzügig dimensionierten Wärmetauscher wird wertvolle Heizenergie aus der Abluft der noch kalten Außenluft zugeführt. Jedes einzelne Gerät fördert somit autark und ohne Druckverlust den benötigten Volumenstrom auch in großen Gebäuden. Ein kompliziertes Verteilnetz ist nicht notwendig.

Die Förderung der gefilterten Zuluft und der Abluft übernehmen zwei äußerst sparsame, voneinander unabhängige EC-Ventilatoren. Ein Vorheizregister gewährleistet Frostschutz der Anlage bei vollem Betrieb an sehr kalten Wintertagen.


Der großzügig dimensionierte Wärmetauscher gewährleistet einen hohen Wärmerückgewinnungsgrad und kann im Sommerhalbjahr durch eine Bypassklappe umgangen werden. Dann empfiehlt sich die LTM dezent zur passiven Kühlung, weil kühle Nachtluft einströmen und für angenehme Raumtemperaturen sorgen kann.

Abb. 1:
Funktionsweise LTM dezent.
 
Intelligente Steuerung
LTM dezent ist einfach zu bedienen und steuert sich im Wesentlichen selbst, erlaubt aber gleichzeitig vielfältige individuelle Regelungen. CO2- und VOC-Sensoren, optional auch Bewegungsmelder können die benötigte Frischluftmenge ermitteln, die das Lüftungsgerät dann automatisch bereit stellt. 
Über ein intuitiv nutzbares Bedienteil kann die Lüfterleistung manuell geregelt werden, die gewünschte Zulufttemperatur eingestellt, der Bypass eingeschaltet oder die Nachtlüftung programmiert werden. Auch die Vernetzung von bis zu 20 Geräten zum Master-Slave-Betrieb ist möglich. So können auch Wochenendprogramme zentral geregelt werden. Im Bedarfsfall lassen sich dennoch raumweise individuelle Einstellungen vornehmen. 
 

Abb. 2:
Steuerung LTM dezent.