Luftschadstoffe

Luftschadstoffe in Innenräumen (Wohnraumgifte) können zu chronischen Erkrankungen führen. Verursacht werden können diese durch die Bewohner (Zigarettenrauch, Stäube, Lösungsmittel), vor allem aber durch Ausdünstungen aus Baustoffen, Einrichtungen, Bodenbeläge, Wandfarben oder Heimtextilien.
Luftschadstoffe sind beispielsweise: Kohlenstoffdioxid, Flüchtige organische Verbindungen, Ozon, Rauch, Schwefeldioxid, Stickoxide, Feinstaub, Methan, Ammoniak, Stickoxide, VOCs, POPs, Schwermetalle, Treibhausgase, Benzol, NMVOC

3-Liter-Haus
Wortschöpfung in Anlehnung an das 3-Liter-Auto. Suggeriert ein mit Heizöl beheiztes Haus, das für diesen Heizwärmebedarf sehr gut ge­dämmt sein muss. Der Heizwärmebedarf darf max. 30 kWh/(m²a), also das Doppelte des Pas­sivhausstandards (=1,5-Liter-Haus) betragen.

Lüftungswärmebedarf
Der Lüftungswärmebedarf (in kWh/a) ist der Anteil des Jahresheizwärmebedarfs, dessen Ursache die Erwärmung kalter Außenluft ist, die beim Lüften der Raumluft ausgetauscht wird.
Luftaustausch/Luftwechsel
Darunter versteht man den Austausch der Raumluft in geschlossenen Räumen. Der Aus­tausch wird mit der Größe Luftwechselrate gemessen, wobei die Einheit 1/h ist und den Anteil der pro Stunde ausgetauschten Luft bezeichnet. Eine Luftwechselrate von 1/h be­deutet, dass das gesamte Raumluftvolumen des umbauten Raumes innerhalb einer Stunde genau einmal ausgetauscht wird.

Luftdichtheit
Die Luftdichtheit beschreibt die Luftdurch­lässigkeit der Gebäudehülle. Regelgerächt werden Bauteile gemäß der DIN V 4108, T 7 (Luftdichtheit von Bauteilen und Anschlüssen) ausgeführt. Geprüft wird nach DIN EN 13829
Luftfeuchtigkeit
Luft kann abhängig von ihrer Temperatur eine begrenzte Menge Wasser in Gasform bis zur Sättigung aufnehmen. Die Aufnahmefä­higkeit steigt mit der Temperatur. Die relative Luftfeuchtigkeit Ψ (Phi) wird in Prozent ange­geben. Sie besagt, zu welchem Teil die Luft in Bezug auf ihre maximale Aufnahmefähigkeit gesättigt ist.

Lufthygiene

Baustoffe, Mobiliar und Verbrauchsmaterialien können flüchtige Stoffe an die Raumluft abgeben, die bei den betroffenen Nutzern zu gesundheitlichen Störungen wie Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwierigkeiten und erhöhter Infektanfälligkeit führen können.

Luftqualität
Die Luftqualität (Luftgüte) beschreibt die Beschaffenheit der Luft bezogen auf den Anteil der Luftverunreinigungen


Luftvolumenstrom
Quotient aus gefördertem Luftvolumen und Zeit. Er gibt an, wieviel Luft pro Zeiteinheit strömt.